Katholische Pfarreiengemeinschaft Küste



Aktuelles aus den Gemeinden

Samstag bis Freitag, 30. April bis 06. Mai 2022

Pater Lustig: vom Fröhlichsein

Was passiert eigentlich, wenn euch jemand ein Lächeln schenk? Pater Lustigs Antwort ist da ganz klar: Das Lächeln und das Winken sind die heutigen Formen jemanden zu grüßen, denn Hände reichen oder Umarmen geht ja momentan leider nicht. Also ist es dringend geboten: es muss zurück gelächelt werden! Was das Ganze auch noch mit Pater Lustigs Bruder zu tun hat, erfahrt ihr im heutigen Video! Natürlich darf das passende Lied dazu nicht fehlen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Glaubens_Grund mit Katharina Westphal

Über den Grund unseres Glaubens geben wir in den Predigten unserer Gottesdienste regelmäßig Zeugnis. Dies tun wir auch jeden Sonn- und Feiertag in unserer #digitalenkirche. Ob Frau oder Mann, ob Festland oder Küste – dabei hört ihr unterschiedliche Stimmen aus unserer Pfarreiengemeinschaft. Heute mit Urlauberseelsorgerin Katharina Westphal.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das passende Orgelstück zum heutigen Glaubens_Grund ist im Herzens_Anker vom Ostermontag, 18. April 2022 zu finden 😉
Hinweis in eigener Sache: Am heutigen Dritten Sonntag der Osterzeit besteht die Wahl zwischen zwei Evangelien: Lukas 24, 13-35, worauf sich der heutige Glaubens_Grund von Katharina Westphal bezieht. Die Alternative ist Johannes 21, 1-14. Die Auswahl ist bewusst getroffen um die Vielfalt der frohen, österlichen Botschaft deutlich zu machen.

Sketch-Bibel. Das Sonntagsevangelium mal anders: Gott erkennen und finden | Johannes 21,1-14

Theologische Aussagen auf den Punkt bringen ohne dabei zu vereinfachen? Das versucht ein Team von Theologinnen und Theologen auf Youtube und sketch-bibel.de mit ihren Zeichnungen, Skechtnotes und Kritzeleien zur Bibel und zu den Sonntagsevangelien. Sie wollen sich – und uns – kritisch mit den Bibeltexten auseinandersetzen und den christlichen Glauben auf seine Alltagsrelevanz abklopfen. Große Herausforderung – aber auch großer Spaß! Sie nehmen uns – nach eigener Aussage – gerne dabei mit!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Petrus und die Jünger finden sich nach Ostern nicht nur am See von Tiberias sondern auch im Alltag wieder: Alles wie bisher, als hätte sich nichts verändert. Allerdings haben sie sich selbst verändert, denn nun erkennen sie den Herrn. „Gott in allen Dingen suchen, im Sprechen, im Gehen, Sehen, Schmecken, Hören, Denken, überhaupt in allem, was wir tun“ war das spirituelle Motto von Ignatius. Und Alfred Delp hat diese Aufmerksamkeit für das je Größere 1944 so formuliert: “Die Welt ist Gottes so voll. Aus allen Poren der Dinge quillt er gleichsam uns entgegen, wir aber sind oft blind. Wir bleiben in den schönen und den bösen Stunden hängen und erleben sie nicht durch bis an den Brunnenpunkt, an dem sie aus Gott herausströmen.”


Orgelmusik mit Angela Stelzer

Die Klänge der Orgel in der St. Ludgerus Kirche in Norden sind vielen bekannt. Sie unterstützen unseren Gesang, stimmen uns oft freudig und begleiten uns meistens durch den Gottesdienst. Damit wir unsere Orgel(musik) in dieser Zeit nicht vermissen, spielt Angela Stelzer, Seelsorgerin in den Krankenhäusern Norden und Aurich, ausgewählte Stücke. Zum heutigen Sonntag hören wir aus dem Gotteslob 324: Vom Tode heut erstanden ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Historische Frauen – und wie Mann sie beschrieb

Unsere Geschichtsschreibung ist männlich geprägt – egal ob in Schulbüchern, historischen Werken oder in der Bibel. Das Problem daran: Jeder Mensch schreibt aus der je eigenen, subjektiven Perspektive und wenn vor allem Männer fürs Schreiben von Geschichtsbüchern zuständig sind, lassen sie gerade in patriarchalen Gesellschaften gerne mal Frauen – und ganz besonders die unbequemen – unter den Tisch fallen. Warum das auch heute noch ein Problem ist und was die Online-Enzyklopädie Wikipedia damit zu tun hat, erfahrt ihr im Video. Spoiler: Meiner Meinung nach muss endlich Schluss sein mit einer männlich dominierten Historiografie!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jung – weiblich – katholisch – feministisch: Ich bin der lebendige Beweis dafür, dass diese vier Worte gut zusammenpassen! Ich gehe sogar noch weiter: Gerade WEIL ich Christin bin, bin ich Feministin. In meinen Videos geht`s um gesellschaftliche Themen. Mein Motto: Niemand lernt je aus. Lasst uns die heißen Eisen anpacken und gemeinsam für mehr Chancengleichheit sorgen! Übrigens bin ich froh, nicht allein unterwegs zu sein. Ich bin ein Teil des Bodenpersonals.

Über das Bodenpersonal

Natalia, Maik und Urs sind „Das Bodenpersonal“ des Bistums Osnabrück.
In ihren Videos reden sie über Gott und die Welt – kritisch, persönlich oder auch lustig. Ihre Mission: die Welt ein bisschen besser machen.

Jung – weiblich – katholisch – feministisch: Natalia als Frau Weibswild ist der lebende Beweis dafür, dass diese vier Worte gut zusammenpassen! Sie geht sogar noch weiter: Gerade WEIL sie Christin ist, ist sie Feministin.

Hier geht’s zu Playlist von Frau Weibswild. Außer auf YouTube ist Natalia auch auf Instagram unterwegs – gemeinsam mit zwei Kolleginnen. Und zwar hier.

Der Elektrische Mönch ist nicht etwa ein digitaler Ordensmann, sondern ursprünglich ein fiktives Haushaltsgerät von Douglas Adams. Er glaubt Dinge, die man selbst nicht glauben kann. Ähnlich versteht Urs seinen Job. Hier geht’s zu seiner Playlist. Außerdem ist er hier zu finden: Tiktok. Instagram: hier.

Pastor und YouTuber – eine ungewöhnliche Kombination, die Maik aber sehr viel Spaß macht. Denn er hat nicht nur im Gottesdienst etwas zu sagen! Auf YouTube gibt‘s Mut machende und sehr persönliche Videos von ihm. Hier der Link zu Maiks Playlist

Mehr Infos zum Bodenpersonal. Und hier noch mal alle Orte, an denen das Bodenpersonal aktiv ist.


Singen mit Heike Klaassen: Von guten Mächten

In der Eucharistie sind wir miteinander und Christus verbunden. Heute singt Heike Klaassen, Lektorin in St. Ludgerus Norden, für uns aus dem Gotteslob Nr. 430. Es ist ein besonderes Lied und hat aktuellen Bezug zur vergangenen Woche und der 77. Jährung der Befreiung des KZ Flossenbürg in dem Dietrich Bonhoeffer, der Autor des Liedtextes, hingerichtet wurde.


Impuls

Wir begleiten Euch online durch die Osterzeit. Täglich gibt es hier einen neuen Impuls:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.